CODE – Categories of disorders

Updated: Aug 9, 2018

Inspired by the Book of F. Riemann “Grundformen der Angst” and by the research in Psychotherapie, this performance is an artistic reflection about the categorizations we impose to us and how they affect us.





Foto: (c) Andi Weiland | http://www.andiweiland.de



Choreography & Performance: Carmen Volpe

Special thanks to Karina Suárez Bosche


CODE represents an ironic keyhole to understanding how society is constantly abusing stereotypes, dividing them into categories, filled with wrong thoughts and disorders, to increase fears and a supposedly unhealthy life until they become a parody of our true nature.

This performance is a satiric dance theatre and have the premiere in Urbanraum on 19. May 2018.


--


Inspiriert durch das Buch von F. Riemann “Grundformen der Angst” und der Forschung in der Psychotherapie, ist diese Aufführung eine künstlerische Reflektion über die Kategorisierung, die wir uns auferlegen und wie sie uns beeinflusst.

CODE repräsentiert dabei ein ironisches Schlüsselloch, um zu verstehen, wie die Gesellschaft stetig Stereotypen missbraucht und sie dabei in Kategorien einteilt, gefüllt mit falschen Gedanken und Störungen, um Ängste und ein vermeintlich ungesundes Leben zu verstärken, bis sie zu einer Parodie unserer Wahren Natur werden.

Location: http://urbanraum.com/




Fotos: (c) Andi Weiland | http://www.andiweiland.de


Fotos: (c) Christian Kühl




#code


  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey YouTube Icon